AKE Bildung
 GEDS Informationstechnologie
 IFE Wissenschaft
 PMS Wirtschaftssysteme
 SHL Organisationsentwicklung
 HC Personalentwicklung
 VHE Produkte
 KDE-IC Finanzen & Investment
 ZGW e.V. Soziales
 ZGW-CH Soziales
 KDE Kooperation
Die KDE Kooperation der Energologie ist ein Zusammenschluss von zehn Institutionen und Unternehmen, die Ihre Dienstleistungen auf der Basis der Wissenschaft der Energologie nach Kapur anbieten.

Adem Kapur

Begründer der Wissenschaften
der Energologie und
der Oktralen Psychologie

General Manager der
KDE Kooperation der Energologie

Wirtschaftssenator im Landesverband Niedersachsen / Bremen des BVMW
KDE News aus der Energologie
Die Qualifizierungsoffensive
Qualifizierungsoffensive Niedersachsen 2010
Bericht zum AKE Infoabend "Emotionale Kompetenz in der Führung" vom 24.09.2010
mehr
Wissenschaftsjahr Energie 2010

Wissenschaftsjahr Energie 2010
Lesen Sie hier unseren Pressebericht zum Tag der Energie 2010 mehr
sowie den Pressebericht der
AS Solar GmbH mehr

Treffpunkt Mittelstand

Treffpunkt Mittelstand
Im Unternehmer­ma­gazin "Treffpunkt Mittelstand" Ausgabe Sommer 2010, wurden fol­gen­de Artikel von Herrn Adem Kapur, u.a. Wirtschafts­senator im BVMW, veröffentlicht:

Bericht aus dem Wirtschaftssenat mehr
Kompetenzvorteil für Niedersachsens und Bremens Mittelstand mehr
Was zeichnet Führungskräfte aus? mehr

Führung in stürmischen Zeiten

Führung in stürmischen Zeiten BVMW-­Wirtschaftssenat als Interessen­vertreter und Schnittstelle zur Politik
Hannover(hau/red) Wirtschafts­un­ter­nehmen werden gern mit Schiffen auf hoher See verglichen. Kommt ein Sturm bzw. eine Krise auf, brauchen sie vor allem Führung, um nicht unterzugehen.
mehr

ZGW e.V. bringt Geschenke für Kinder

Mehrere der 36 mehrfach behinder- ten Kinder, die ihr Zuhause im Kinder- pflegeheim in Mel- lendorf haben, wer- den zu Weihnacht- en nicht von Familienangehörigen beschenkt. Diese Rolle hat am 16.12.09 der ZGW e.V. aus Hannover übernommen.
mehr

B.A.U.M. Veranstaltung Hamburg
B.A.U.M. Veranstaltung Hamburg
Bundesdeutscher Arbeitskreis für Umwelt- bewusstes Management e.V.
Themen- / Tagungsberichte
ZGW e.V und Kinderrechte mehr
Umweltbewusstes Management in der Wirt- schaft mehr
Energieeffizienz im Unternehmen mehr
Preisverleihung auf der didacta 2009

Kultusministerin Elisabeth Heister-Neumann Das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) zeichnete am 12.02.2009 zum neunten Mal innovative Konzep- te im Bereich der beruflichen und betrieblichen Wei- terbildung mit dem "Weiterbildungs-Innovations-Preis" (WIP) auf der "didacta - die Bildungsmesse" in Hannover aus und lud die AKE Akademie der Energologie, vertreten durch Adem Kapur zur Preisverleihung ein. mehr

Geschenkesegen für die Kinder
Geschenkesegen für die Kinder

Da strahlten die Kinderaugen, so etwas hatten die Kinder, die die Förderschule Unter den Eichen besuchen, nicht erwartet: Adem Kapur, Vorsitzender des Vereins für Zeit-, Geist- und Wesensanalytik e.V. Hannover, und Sonja Maria Herzog-Lang, Mitglied des erweiterten Vereinsvorstandes, überreichten an zehn zuvor ausgesuchte Kinder Präsente. mehr

Adem Kapur auf dem Emirates-Germany Summit 2007
Emirates-Germany Business Summit 2007 Vom 8. bis 10. Mai 2007 fand das Emirates - Germany Business Summit 2007 statt. Zu den insgesamt 3.700 Fachbesuchern und Delegierten gehörten auch der Vertreter der KDE-IC International Consulting - Finanzen und Investment, Adem Kapur, Begründer der Wissenschaften der Energologie und der Oktralen Psychologie und General Manager der KDE Kooperation der Energologie sowie auch einer seiner Kooperationspartner Wolfgang Schmitt (GEDS General Enterprise Data Systems GmbH). mehr
Newsarchiv
Weitere News
mehr

ENTDECKEN SIE IHRE KREATIVITÄT!


Anregungen, wie Sie Ihre kreativen Fähigkeiten schulen und in Ihrem Arbeitsalltag aus dem Vollen schöpfen können

Von Martina Kaiser, Kulturpäd., freie Journalistin., wiss. Mitarb. im Forschungsprojekt Kreativität und Energologie, Hannover

Unser Schul- und Ausbildungssystem vernachlässigt die Entwicklung der Kreativität und fördert überwiegend einseitig die linke Gehirnhälfte. Um kreativ sein zu können, brauchen wir beide Hemisphären und eine gute Koordination von beiden. Wer es schafft, mit frischem Mut eine kreative Idee in die Tat umzusetzen, kann in den Genuß eines befriedigenden Gefühls kommen. Kreativität ist die Fähigkeit, neue Wege zu beschreiten und Altes hinter sich lassen zu können.

„Kreativität? Was hat das mit mir zu tun? Künstler, also Maler, Musiker, wahrscheinlich auch Schauspieler und Romanautoren, die müssen kreativ sein! In meinem Beruf, was soll ich da mit Kreativität, das hat schließlich auch meistens etwas mit Chaos zu tun, nicht wahr? In meinem Beruf brauche ich Klarheit, Rationalität und natürlich Ordnung. Mal ganz davon abgesehen, daß ich sowieso keine kreative Begabung habe...“
Haben Sie diese Meinung oder eine ähnliche? Dann bin ich der Auffassung, daß Sie noch nicht Ihr gesamtes Potential ausschöpfen und - da liegen Sie voll im Trend der allgemeinen Vorstellungen von Kreativität - eine stark reduzierte Meinung von Kreativität haben.


Kreativität - eine nützliche Fähigkeit

Was heißt Kreativität eigentlich? Heißt das nicht Schöpfungskraft? Und was bedeutet das? Es heißt nichts anderes, als daß man die Fähigkeit in sich trägt - jeder Mensch übrigens - neue Wege zu beschreiten und damit Altes, was möglicherweise den gegebenen Umständen nicht mehr entspricht, hinter sich zu lassen.
In unserer Zeit des permanenten Wandels auf allen Ebenen, insbesondere in beruflichen Bereichen (beeinflußt z.B. durch den sich ständig beschleunigenden Fortschritt in der Technologie), ist dies durchaus eine sehr nützliche Fähigkeit.
Um das Neue zu entwickeln, braucht es eben diese schöpferische Kraft in uns: Die Kreativität. Warum uns Künstler in diesem Zusammenhang immer als erstes einfallen, liegt nicht daran, daß diese aufgrund einer einzigartigen Begabung kreative Fähigkeiten für sich gepachtet haben, sondern daran, daß diese Menschen meist gelernt haben, sich einen besonders guten Zugang zur schöpferischen Kraft zu verschaffen - von Berufs wegen sozusagen, denn ihr Metier lebt hauptsächlich von dieser Kraft.


Beginnen Sie im Kleinen...

Doch auch bei jeder anderen Tätigkeit wirkt sich Kreativität bereichernd und nützlich aus.
Sicherlich hatten Sie auch schon die eine oder andere (kreative!) Idee, wie man etwas neu bzw. sinnvoller in Ihrem beruflichen Umfeld gestalten kann. Möglicherweise ist die Umsetzung dieser Idee schließlich daran gescheitert, daß Ihnen das nötige Pensum Mut, Konsequenz und Selbstvertrauen fehlte, um das Neue zu wagen. Das braucht es schon. Nur wer es schafft, seine Befürchtungen hinter sich zu lassen und mit frischem Mut die kreative Idee in die Tat umzusetzen und zu sich und seiner Idee zu stehen, wird auch in den Genuß des befriedigenden Gefühls kommen, etwas eigenes aus sich heraus entwickelt zu haben.
Es ist einfach etwas anderes, ob man sich im Rahmen alter, vorgegebener Strukturen bewegt oder ob man den Rahmen selbst bestimmt, flexibel hält und sinnvoll erweitert und damit Impulse setzt für neue Wege, die man dann selbst und die andere auch beschreiten können. Das kann im ganz Kleinen beginnen - wagen Sie es einfach!
Sie können damit anfangen, indem Sie Arbeitsmaterialien, wie z.B. Formblätter, neu entwickeln bzw. die Anregungen dazu weiterleiten, um den Arbeitsprozeß angenehmer und effektiver zu gestalten (manchmal erreicht man schon etwas, indem man eine Grafik bunt statt grau gestaltet). Oder wagen Sie es einmal, Arbeitsprozesse und –abläufe kritisch in Augenschein zu nehmen und kleine Veränderungen daran vorzuschlagen bzw. für sich umzusetzen, sei es erst einmal nur, um aus dem alltäglichen Trott und aus Wiederholungen herauszutreten.

Trainieren Sie kreative Fähigkeiten!

Ihre kreativen Fähigkeiten können Sie gezielt trainieren! In unserem Schul- und Ausbildungssystem werden diese Fähigkeiten stark vernachlässigt und andere einseitig trainiert. Konkret gesagt wird eine Hälfte unseres Großhirns fast übergangen.
Das menschliche Großhirn besteht aus zwei Hälften: Die linke Hemisphäre wird dem begrifflichen Denken zugeordnet und ist z.B. zuständig für lineares und sequentielles Denken, die Wahrnehmung von Einzelheiten, sie hält sich an vorgegebene Strukturen und ist stark abhängig von gespeicherten Informationen.
Die rechte Hemisphäre wird dem bildlichen Denken zugeordnet und kann z.B. Informationen gleichzeitig verarbeiten, komplexe Bilder erfassen und analog denken, sie spricht auf Gefühle an und ist für transformative, offene Ideenbildung zuständig.


Es macht Spaß, schöpferisch zu denken(!)

Wenn wir also Neues aus der Quelle der Kreativität in uns schöpfen wollen, dann brauchen wir dringend die vernachlässigte rechte Gehirnhälfte und eine gute Koordination beider Hemisphären.
Trainieren können Sie das, indem Sie z.B. in Ihrer Freizeit künstlerischen Tätigkeiten wie Malen, Musizieren oder kreativem Schreiben nachgehen. Der neu gewonnene Zugang zur rechten Gehirnhälfte läßt sich übertragen in alle Lebensbereiche, auch in den Berufsalltag, denn einmal trainiert, aktiviert sich dieser Teil des Gehirns in allen Lebenslagen, wenn seine Kapazitäten angefordert werden.
Haben Sie einmal gelernt, „neu“ und schöpferisch zu denken, dann kann es Ihnen viel Freude bereiten, das immer zu tun. Das Leben kann in vielen Bereichen interessanter, angenehmer gestaltet werden, wenn man sich diese Möglichkeit einmal eröffnet hat.
Es gibt auch verschiedene Methoden, mit denen Sie gezielt die rechte Hemisphäre und die Koordination beider Hemisphären mit Körperübungen trainieren können (Einige sehr effektive Methoden und Übungen können Sie im Rahmen unserer Personalentwicklungsangebote kennenlernen – erkundigen Sie sich einfach).
Jetzt beginnen können Sie z.B. damit, daß Sie liegende Achten malen und Ihren PC so aufstellen, daß Sie nach links schauen müssen, oder schreiben Sie ab und zu mit der linken Hand und benutzen die PC-Maus mit der linken Hand. Denn interessanterweise ist die rechte Gehirnhälfte für die linke Körperseite zuständig und umgekehrt.


Freundlichkeit beflügelt

In besonderem Maße läßt sich die Aktivität der rechten Hemisphäre und damit unsere Kreativität fördern, indem wir konstruktiv ausgerichtete Gefühle und Gedanken haben (und destruktiv ausgerichtete Gefühle und Gedanken klären).
Sich dazu zu befähigen, über den Tag möglichst oft und möglichst viele gute Gefühle und Gedanken zu hegen in Bezug zu sich selbst, anderen Menschen und dem, was uns umgibt, wirkt derart beflügelnd, daß daraus sicher die stärkste Fähigkeit zu Kreativität erwächst!

Zuerst veröffentlicht in:

Nr. 18, 2. Quartal 1999
Beratungsansätze und Beiträge für Menschen, Teams, Unternehmen
Herausgeber: SHLSonja Herzog-Lang Vitale Organizationen

Callback – Sollen wir Sie zurückrufen? Impressum inklusive unserer Adressangaben Nehmen Sie mit uns Kontakt auf! Zurück zur Startseite English Arabic